Gut Mühlberg Kaiserslautern

Unsere Tiere

Wie es sich für einen richtigen Bauern gehört, wohnen wir in netter Nachbarschaft mit unseren Tieren. Sie stehen auch bei den Schulklassenbesuchen im Mittelpunkt und sind zu tierisch wertvollen Freunden von uns geworden.

Esel Julius

Esel Julius

 

Wenn überhaupt eine Reihenfolge genannt werden kann, so stünde unser Esel Julius bestimmt ganz weit vorne. Er wird von allen geliebt und zeigt uns jeden Tag aufs Neue, dass das Leben auch “entschleunigt” funktioniert. Am meisten spüren wir das beim Weg zum täglichen Weidegang am frühen Morgen. Unsere anschließenden Termine lassen ihn dabei völlig unbeeindruckt.

 

 

 

Mihla-und-Elya

Mihla und Elya (von links)

 

Unsere 23-Jährige Isländerstute macht uns großen Spaß. Wenn man mit Schulklassen arbeitet, ist es eine Voraussetzung, dass das Pferd ruhig und zuverlässig ist. Diese Merkmale sind bei Mihla, das ist Ihr Name, uneingeschränkt gegeben. Sie hat uns vor drei Jahren ein wunderschönes Fohlen gebracht. Ihr Name ist Elya.

 

 

 

 

Jimmy

Jimmy

 

Der treuste Wegbegleiter von unserem Esel ist Jimmy, ein Minishetlandpony. Mit ihm teilt er sich den Stall. Jimmy hat die richtige Größe für den Umgang mit den Grundschulkindern. Er ist allerdings auch unser größter Ausreißer. Wie oft haben wir ihn schon gesucht, mussten ihn zurück auf die Weide oder in den Stall bringen. Bei den “Fluchtversuchen” wird ihm seine Größe zum großen Vorteil.

 

 

 

Schwein

Babe

 

Lange haben wir mit dem Gedanken gehadert, Schweine zu halten. Bis wir auf die Schwäbisch-Hallischen getroffen sind. Vorne und hinten schwarz, in der Mitte rosa und mit großen Schlappohren versehen. Wenn man sie sieht, wird man sie sofort mögen. Es ist ein Eber mit dem Namen Benedikt und seine Frau Babe. Sie fühlen sich seit dem Frühjahr 2013 sowohl bei uns, dass sie direkt beschlossen haben eine Familie zu gründen. Seit 10. Juli haben sieben kleine Ferkel das Licht der Welt erblickt.

 

 

Gerda

Gerda

 

Es ist schon zu einem Ritual geworden. Am Wochenende gibt es Frühstückseier von den eigenen Hühnern. Ben, unser jüngster Sohn, hat eine besondere Beziehung zum Federvieh entwickelt. Er trägt die Hühner oft über den Hof und man hat das Gefühl, dass es ihnen gefällt. Nicht ganz unproblematisch stellt sich die Situation mit den Füchsen dar. Wir haben fast jede Nacht Besuch von ihm und wehe das Hühnerhaus war nicht rechtzeitig verschlossen.

 

 

 

Milly und Molly

Milly und Molly

 

Unsere Heidschnucken Milly und Molly haben auf dem Berg des Hofguts ein eigenes Gehege mit einer kleinen Stallung, in der sie sich nachts zurückziehen. Tagsüber haben sie auch die Möglichkeit ihr Gehege zu verlassen und sich auf dem Mühlberg zu bewegen, was ihnen sichtlich Freude bereitet.

 

 

 

 

Elsa

Elsa

 

Elsa, unser Merinoschaf, leistet den beiden Heidschnucken Gesellschaft. Sie verstehen sich gut und teilen sich gemeinsam ihren Unterschlupf. Elsa hat ein ruhiges Gemüt. Bei der täglichen Fütterung kann es aber auch mal zu kleineren Raufereien kommen.